Die Generalsekretäre


Sehr geehrte Spun-Interessierte und Delegierte von SPUN2020,

hiermit möchte ich mich ein wenig vorstellen und euch meine Beziehung zu SPUN präsentieren.

Mein Name ist Van und ich besuche zurzeit die 12. Klasse des Schiller-Gymnasiums in Potsdam. Entsprechend bestreite ich das Abitur in diesem kurzen und stressigen Schuljahr. Außerhalb der Schule mache ich regelmäßig Sport, interessiere mich für Mode, probiere so viel wie möglich vom Nachtleben mitnehmen zu können und die politischen Planspiele.

Letztere wurden mir am Ende von 2016 nahe gelegt. Durch das Modell Europa Parlament wurde ich auf politische Planspiele aufmerksam. Als mir daraufhin von SPUN erzählt wurde, habe ich mich sofort mit meinen Freunden bei SPUN 2017 beworben. Seitdem nehme ich jährlich teil. Dabei konnte ich zwei Mal als Delegierter teilnehmen, letztes Jahr durfte ich den Wirtschafts- und Sozialrat zusammen mit Liya und Max leiten. Es ist mein letztes Jahr als Schüler und bei SPUN möchte ich dieses Mal eine andere Rolle einnehmen, die Rolle des Generalsekretärs. Zusammen mit Albert möchte ich die diesjährige Sitzungswoche organisieren und mit dem so vielfältigen Organisationsteam leiten. Dabei möchte ich euch das bieten, was alle ehemaligen Generalsekretäre zusammen mit den Orga-Teams mir geboten haben: Einblick auf den politischen Prozess, Mut zu fassen seine Meinung zu äußern und Fremde anzusprechen, Freunde, fesche Erinnerungen und vieles, vieles mehr.

Für SPUN gibt es keine Anleitung. Es gibt hier keine Einteilung in gut und schlecht, richtig oder falsch. Wie im politischen Prozess hat jeder seine eigene Meinung, alle bringen etwas ein. Sowohl Fakten als auch die Präsentation dieser Fakten haben Einfluss auf die Überzeugungskraft einer Person. Es ist eine Kunst jemanden auf politischer Ebene zu überzeugen und SPUN soll euch dabei die Möglichkeit geben, euch in diesen Feldern auszuprobieren. Ihr könnt so viele Fehler machen, wie ihr es für richtig haltet. Bei SPUN geht es um euch und eure Erfahrungen, es hat nämlich keinen Einfluss auf eure Noten oder auf eine Platzierung wie beim Sport. Diese Erfahrungen helfen euch auf verschiedene Arten: Ihr lernt eure Grenzen, Stärken und Schwächen kennen. Dadurch, dass ihr verschiedenste Rollen einnehmt, könnt ihr über eure eigene Meinung reflektieren und ein Bewusstsein über eure Ansichten schaffen.

Abschließend habe ich nicht mehr viel hinzufügen. Ich wünsche mir für SPUN2020 eine faszinierende Sitzungswoche mit einer bunten Mischung an Politikinteressierten, wodurch vielfältige Erfahrungen entstehen können.

Mit den besten Grüßen

Van



Hallihallo Liebe Interessierte am SPUN Planspiel, Meine hochverehrte Delegierte,

mein Name ist Albert und ich komme aus dem wunderschönen, historisch wertvollen und zudem wenig mit Plattenbauten verzierten Potsdam in Brandenburg. In ebendieser Stadt machte ich auch meine ersten Erfahrungen mit Planspielen: Mein Bruder hatte mir vom Modell Europaparlament an unserer Schule erzählt und es mir wärmstens empfohlen. Aufgrund dieser Empfehlung und meinem großen Grundinteresse an politischen Zusammenhängen meldete ich mich dann an und wurde dieser Anmeldung folgend in eine mir bis dahin gänzlich unbekannte Welt geführt. Alle trugen Konferenzkleidung, eine sinnvolle und weniger emotionalisierte Debatte kam endlich mal Zustande (im Gegensatz zu den Diskussionen in der Schule z.B.) und alle gingen respektvoll miteinander um.

Nach der folgenden nationalen MEP Session habe ich dann richtig Lust auf ein UN-Planspiel bekommen und wie der Zufall es so wollte, planten die alten Hasen aus unserer Schule noch ein letztes Mal zu SPUN fahren und suchten noch Neulinge für ihre Delegation. Als ich davon Wind bekam, habe ich mich natürlich sofort angeschlossen. Durch die Erfahrung in unserem Team bekamen wir dann auch nach beim LäVeSe die Britische Delegation zugeteilt.

Die erste Sitzungswoche war einfach nur mega cool: Tagsüber super spannende Debatten mit wichtigen internationalen Themen, danach dann die nicen Aktivitäten für lustige Abende. Mich hat das alles komplett gecatched und so kam es, dass ich im darauffolgenden Jahr recht spontan als Ausschussvorsitzender für die Generalversammlung eingesprungen bin, anstatt nochmal als Delegierter mitzumachen. Aus den beiden Jahren konnte ich schon viel mitnehmen: Die Vereinten Nationen sind mir mittlerweile eine gut bekannte Institution und meine Fähigkeit zu Debattieren und einen Ausschuss zu leiten haben sich bei den Sitzungswochen jeden Tag verbessert.

Dass ihr bis hier hin lest, hätte ich nicht erwartet. Jetzt weiß ich ja schon gar nicht mehr was ich schreiben soll. Mir bleiben wohl zuletzt nur noch ein paar Worte an jeden von euch: Macht euch eine tolle Zeit aus der SPUN Woche. Habt Spaß, seid aktiv dabei und probiert auch so viel wie möglich aus der Sitzungswoche für euch persönlich mitzunehmen. Ich freue mich auf jeden Einzelnen von euch und hoffe auf nette Gespräche, lustige Witze und tatsächlich auch auf stressige Situationen.

Macht et jut

Albert